Durch den Urwald zum Eifel-Amazonas - Mitten durch das Herz des Nationalparks Eifel

Wasser, Wald und Vergangenheit prägen diese Etappe, die tief hinein in den Nationalpark Eifel führt. Hinein in ein Gebiet, das einst aus einem Buchenurwald bestand und wieder bestehen wird. Gestartet wird in Einruhr, dem Dorf am See. Und Seen spielen auf der Strecke eine große Rolle. Rund 10,6 Kilometer lang ist der Rursee, an dessen Ufer entlang zunächst der Weg führt. 

Durch dichten Eichenwald geht es bergan Richtung Dreiborner Hochfläche, auf der sich die Wüstung Wollseifen erhebt. Die ehemalige Ordensburg Vogelsang rückt in den Blick. Eine protzige Anlage, die einst errichtet wurde, um die Elite der Nazis heranzuziehen und nun zu einem Völker verbindenden Ort werden soll. Von Vogelsang aus hat man einen herrlichen Blick auf den Urftsee, den man getrost auch als „Eifel-Amazonas“ bezeichnen kann. Auf einer Teilstrecke des „Wildnispfads“ geht es schließlich hinab nach Gemünd, jenem Ort, wo Olef und Urft zusammenfließen.